Satzung des 1. Bad Vilbeler Karneval Verein Fidele Sandhasen e.V.

 

 

 

§ 1       Der Verein führt den Namen

 

 

 

1. Bad Vilbeler Karneval Verein Fidele Sandhasen e. V.

 

 

 

Er hat seinen Sitz in Bad Vilbel.

 

 

 

Er ist in das Vereinsregister einzutragen.

 

 

 

§ 2       Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung heimatlichen Brauchtums, insbesondere auf dem Gebiet des Karnevals, die Durchführung entsprechender Veranstaltungen und die Mitwirkung und Unterstützung bei gemeindlichen Festvorstellungen.

 

 

 

§ 3       a)         Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

 

Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Vereinsmitteln.

 

 

 

b)         Niemand darf durch Ausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Zuwendungen begünstigt werden.

 

 

 

§ 4       a)         Mitglieder des Vereins können alle natürlichen Personen werden, die den Vereins­-

 

zweck bejahen und den Mitgliedsbeitrag bezahlen.

 

Der schriftliche Aufnahmeantrag ist an den Vorstand zu richten. Der Vorstand hat binnen acht Wochen darüber zu entscheiden.

 

 

 

b)         Der Verein hat aktive und passive Mitglieder sowie Ehrenmitglieder. Aktive Mitglieder sind alle diejenigen, die bei Veranstaltungen mitwirken.

 

            Sie sind berechtigt, mit Vorträgen, Büttenreden oder musikalischen Darbietungen an den jeweiligen Veranstaltungen teilzunehmen.

 

            Über die Zulassung des einzelnen Beitrages entscheiden der Erste und Zweite Vorsitzende und der Sitzungspräsident gemeinsam.

 

            Passive Mitglieder sind alle diejenigen, die nicht aktiv bei den Veranstaltungen mitwirken.

 

            Ehrenmitglieder sind solche Mitglieder, die von der Jahreshauptversammlung wegen ihrer Verdienste um den Verein dazu ernannt werden. Sie sind von der Zahlung des Mitgliedsbeitrages befreit.

 

 

 

§ 5       Der Mitgliedsbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

 

 

 

§ 6       Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.

 

 

 

Der Austritt kann nur schriftlich mit einer Frist von acht Wochen zum Jahresende gegenüber dem Vorsitzenden erklärt werden.

 

 

Der Ausschluss bedarf eines Beschlusses der Mitgliederversammlung, der mit der Mehrheit von dreiviertel der anwesenden Mitglieder zu fassen ist.

 

 

 

Ausschlussgründe sind

 

 

 

a)    Nichtzahlung der Beiträge für mehr als ein Jahr nach zweimaliger vorheriger Mahnung,

 

 

 

b)    vereinsschädigendes Verhalten,

 

 

 

c)     grobe Verstöße gegen die Satzung oder Beschlüsse der Mitgliederversammlung,

 

 

 

d)    beleidigende Äußerungen gegenüber Vereinsmitgliedern und Tätlichkeiten bei Versammlungen oder Vereinsveranstaltungen.

 

 

 

§ 7     Der Verein speichert mit Einwilligung seiner Mitglieder deren personenbezogene Daten, verarbeitet diese auch auf elektronischem Wege und nutzt sie zur Erfüllung der Aufgaben des Vereins.

 

Folgende Daten werden – ausschließlich – gespeichert und verarbeitet:

 

 

 

a)    Geschlecht

 

b)    Vorname, Nachname,

 

c)     Geburtsdatum

 

d)    Anschrift (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort)

 

e)    E-Mailadresse und Telefonnummern (Festnetz und Mobilnummer)

 

f)     Datum des Vereinsbeitritts

 

g)    Funktion im Verein

 

h)    Bankverbindung (IBAN und BIC)

 

i)      Ehrungen/Jubiläen

 

 

 

Weitere Daten werden nicht oder nur mit ausdrücklicher, ergänzender Zustimmung des

 

Betroffenen erhoben.

 

Für das Beitragswesen wird des Weiteren die Bankverbindung des Betroffenen (IBAN und BIC) gespeichert.

 

Alle personenbezogenen Daten und Bankdaten werden durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen von Kenntnis und Zugriff Dritter geschützt.

 

Aus Gründen der Bestandsverwaltung und der Beitragserhebung werden die o.g. persönlichen Daten im Umfang des Erforderlichen an den Bund Deutscher Karneval (BDK) bzw. Interessengemeinschaft mittelrheinischer Karneval (IGMK) gesendet. Die Meldung von Vereinsmitgliedern und personenbezogenen Daten derselben dürfen vom Verein zur Erfüllung seines Vereinszwecks an die Dachverbände weitergegeben werden, ebenso an die maßgeblichen Bankinstitute.

 

Der Verein stellt sicher, dass die Verwendung durch das beauftragte Kreditinstitut ausschließlich zur Erfüllung der Aufgaben des Vereins erfolgt und nach Zweckerreichung, Austritt des betroffenen Mitglieds archiviert oder nach erfolgtem Widerspruch des Mitglieds die Daten unverzüglich gelöscht und die Löschung dem betroffenen Mitglied bekannt gegeben wird. In der Zeit zwischen Beendigung der Mitgliedschaft und der Löschung wird die Verarbeitung dieser Daten eingeschränkt.

 

 

 

Im Übrigen werden die Daten verstorbenen Mitglieder archiviert und vor unbefugtem Gebrauch geschützt. Soweit gesetzlich vorgeschrieben, werden die Daten von Vereinsmitgliedern bis zum Ablauf der steuerrechtlichen oder buchhaltungstechnischen Aufbewahrungsfristen dokumentensicher aufbewahrt und nach Ablauf der Frist vernichtet.

 

 

 

Die Datenkategorien unter b,f,g und i werden zum Zweck der Vereinschronik im Vereinsarchiv gespeichert. Der Speicherung liegt ein berechtigtes Interesse des Vereins an der zeitgeschichtlichen Archivierung des Vereins zugrunde.

 

 

 

Im Rahmen von Veranstaltungen (sowie weiteren Anlässen im Zusammenhang mit unserem Verein, zum Beispiel Auftritte etc.) angefertigte Foto- und Filmaufnahmen für Veröffentlichungen auf der Internetseite des Vereins (und gegebenenfalls seinen übergeordneten Verbänden) oder weiteren Publikationsmöglichkeiten (Flyer, Jahresbericht etc.) zwecks Öffentlichkeitsarbeit des Vereins dürfen unentgeltlich verwendet werden. Eine Verwendung der Aufnahmen für andere als die beschriebenen Zwecke oder eine Weiterleitung an Dritte (außer ggf. der Dachorganisation des Vereins) ist unzulässig. 

 

 

 

§ 8       Organe des Vereins sind

 

 

 

a)    der Vorstand,

 

 

 

b)    die Mitgliederversammlung.

 

 

 

 

 

§ 9       Der Vorstand besteht aus dem

 

 

 

Ersten Vorsitzenden

 

Zweiten Vorsitzenden

 

Ersten Schriftführer

 

Ersten Kassierer

 

Zweiten Kassierer

 

einem Sitzungspräsidenten

 

Ersten Beisitzer.

 

 

 

Alle zusammen bilden den Geschäftsführenden Vorstand. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Erste Vorsitzende und der Zweite Vorsitzende. Sie vertreten jeder einzeln den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

 

 

 

1.     Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung. Er entscheidet mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.

 

 

 

2.     Zur Unterstützung seiner Arbeit bestimmt der Vorstand einen Beirat. Die Mitglieder des Beirats haben im Vorstand keine Stimme.

 

 

Dem Beirat gehören an

 

 

 

1.     die Sitzungspräsidentin,

 

2.     der Pressesprecher,

 

3.     ein Zweiter Schriftführer,

 

4.     ein Zweiter Beisitzer,

 

5.     zwei Revisoren

 

 

 

ferner

 

 

 

die Sprecher der jeweiligen Gruppen und alle sonstigen Mitglieder, die der Vorstand beruft.

 

 

 

§ 10     a)         Der Vorstand wird jeweils zur Hälfte alle Jahre der Mitgliederversammlung

 

gewählt, und zwar

 

 

 

entweder

 

 

 

            Erster Vorsitzender

 

            Zweiter Kassierer

 

            Erster Beisitzer

 

 

 

oder

 

 

 

            Zweiter Vorsitzender

 

            Erster Schriftführer

 

            Erster Kassierer

 

            Sitzungspräsident

 

 

 

                        Bis zur Neuwahl führt der jeweils amtierende Vorstand die Geschäfte.

 

 

 

b)         Die Mitglieder des Beirates werden vom Vorstand bestimmt, mit Ausnahme der Sprecher der Gruppen. Diese werden von ihren jeweiligen Gruppen gewählt.

 

 

 

            Alle Beiratsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung bestätigt.

 

 

 

§ 11     Der Vorstand wird vom Ersten Vorsitzenden oder vom Zweiten Vorsitzenden nach Bedarf einberufen. Über die Sitzung fertigt der Schriftführer ein Protokoll.

 

 

 

§ 12     Die Mitgliederversammlung ist jedes Jahr einmal bis spätestens zum 30.04. eines jeden Jahres einzuberufen.

 

            Der Erste Vorsitzende lädt schriftlich, spätestens 14 Tage vorher, unter Angabe einer Tagesordnung ein.

 

            Anträge müssen acht Tage vorher dem Ersten Vorsitzenden oder dem Schriftführer schriftlich eingereicht werden.

 

 

§ 13     In der Mitgliederversammlung hat jedes anwesende Mitglied eine Stimme. Beschlüsse werden, soweit die Satzung nichts anderes vorschreibt, mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Über die Verhandlung in der Mitgliederversammlung ist von dem Schriftführer eine Niederschrift anzufertigen, die von dem Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

 

 

 

Eine Mehrheit von dreiviertel der Anwesenden bedürfen

 

 

 

a)    der Ausschluss eines Mitgliedes,

 

 

 

b)    eine Satzungsänderung,

 

 

 

c)     die Auflösung des Vereins,

 

 

 

d)    die Verschmelzung mit einem anderen Verein.

 

 

 

§ 14     Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es der Vorstand im Vereinsinteresse für notwendig hält, oder wenn es 10 % der Mitglieder schriftlich verlangen.

 

§ 15     Das Geschäftsjahr läuft vom 01.04. bis 31.03.

 

 

 

§ 16     Im Falle der Auflösung des Vereines fällt das Vermögen an die Stadt Bad Vilbel, die es für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

 

 

Bad Vilbel, 26.04.2019